153. Obwohl Deutschland über ein sehr gut ausgebautes System der ambulanten vertrags­ärztlichen Versorgung mit einer vergleichsweise hohen Arztdichte und prinzipiell sehr guten Zugänglichkeit verfügt, ist es durch erhebliche Allokations­probleme gekennzeichnet: Diese betreffen einerseits eine ausgeprägte räumliche Fehl­verteilung der Versorgungskapazitäten mit Disparitäten insbesondere zwischen länd­lichen und urbanen Regionen, andererseits Ungleichverteilungen in der Ausgewogenheit des Verhältnisses zwischen haus- und fachärztlicher Versorgung. Ein wesentlicher Grund besteht in einem sich gesamtgesellschaftlich vollziehenden Prozess der (Re‑)Urbanisierung, der sich auch beim ärztlichen Nachwuchs beobachten lässt.


Weiter zu "6.1 Sicherstellung einer flächendeckenden, bedarfsgerechten und wohnortnahen Versorgung"