Aktuelles

Werkstattgespräch "Daten teilen - besser heilen? Chancen und Risiken der Nutzung digitaler Gesundheitsdaten für Versorgung und Forschung"

22.01.2020 | Am 3. März 2020 wird der Sachverständigenrat Gesundheit (SVR) ein öffentliches Werkstattgespräch zum oben genannten Thema durchführen. Hierzu sind Vertreter von Patientinnen und Patienten, Akteure aus Gesundheitspolitik, Selbstverwaltung, Forschung, anderen EU-Ländern, Berufs- und Fachverbänden sowie der Medien eingeladen.

Veranstaltungsort ist die Kalkscheune Berlin. Einlass, Registrierung und Vorabgespräche sind bei einem Kaffee und kleinen Imbiss ab 11 Uhr möglich. Um 12 Uhr wird das Werkstattgespräch mit einer Einführung in das Thema durch den SVR-Vorsitzenden, Herrn Prof. Dr. Ferdinand Gerlach, eröffnet.

Nach einem Impulsvortrag von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, MdB, werden die Ratsmitglieder Prof. Dr. Jonas Schreyögg, Prof. Dr. Petra Thürmann und Prof. Dr. Christof von Kalle kurz zu verschiedenen Aspekten der Nutzung digitaler Gesundheitsdaten für Versorgung und Forschung referieren. In der anschließenden Podiumsdiskussion werden neben dem SVR-Vorsitzenden Dr. Christiane Gasse, Ulrich Kelber, Hannelore Loskill, Paul Nemitz und Martin Tschirsich sowie das Publikum zu Wort kommen. Die Veranstaltung soll um ca. 13:45 Uhr enden. Das Programm zur Veranstaltung finden Sie auf diesem Flyer.

Um 14:15 Uhr wird der Rat am selben Ort eine Pressekonferenz zu den Optionen verantwortlicher Nutzung digitaler Gesundheitsdaten durchführen.

Anmeldungen zu Werkstattgespräch und Pressekonferenz sind unter
svr-veranstaltung@bmg.bund.de  möglich. Bitte beachten Sie die Datenschutzhinweise auf www.bundesgesundheitsministerium.de/datenschutz

Pressemitteilung: Sachverständige fordern mutigere Schritte zur Digitalisierung des Gesundheitswesens

19.12.2019 | Angesichts der aktuellen Diskussion um die elektronische Patientenakte und die Nutzung von Gesundheitsdaten für Versorgung und Forschung hat der Sachverständigenrat Gesundheit heute eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der er auf die Notwendigkeit einer ausgewogenen Debatte hinweist. Es gelte, Werte wie Würde, Privatheit, Schutz von Leib und Leben, bestmögliche Heilung, Solidarität und Schutz vor Diskriminierung und Benachteiligung zum Wohle der Menschen, insbesondere der Patientinnen und Patienten, in Einklang zu bringen.

Die Pressemitteilung finden Sie hier.

Qualität in Krankenhäusern erhöhen, unbegründete Ängste abbauen!

13.09.2019 | Anlässlich des aktuellen Gutachtens zur "Krankenhauslandschaft Nordrhein-Westfalen" bekräftigt der Sachverständigenrat Gesundheit (SVR) seine im Gutachten 2018 ausgeführten Empfehlungen zu einer Neuordnung der Krankenhausversorgung in allen Bundesländern.

Die Pressemitteilung finden Sie hier.

Pressemitteilung zur Neuordnung der Krankenhauslandschaft

16.07.2019 | Angesichts der aktuellen Diskussion um die Schließung von Krankenhäusern hat der Sachverständigenrat heute eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der er auf seine wesentlichen Empfehlungen zur Weiterentwicklung der Krankenhausversorgung aus seinem Gutachten 2018 hinweist.

Die Pressemitteilung finden Sie hier. Das Gutachten kann auf dieser Unterseite abgerufen werden.

Minister Spahn überreicht Ernennungsurkunden

27.02.2019 | Heute hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn den Mitgliedern des neu berufenen Sachverständigenrats ihre Ernennungsurkunden überreicht. Im Anschluss tagte der Rat zur kontituierenden Sitzung, wählte einen Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden und begann die Planung für das nächste Gutachten.

Hier finden Sie dazu eine Pressemitteilung des Rates.

 

Foto: BMG/Schinkel
(Anmerkung für die Presse: Das Foto in Originalauflösung können Sie hier herunterladen und unter Angabe des Copyrights in Ihrer Berichterstattung verwenden.)

 

Sachverständigenrat neu berufen

14.01.2019 | Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat mit Wirkung zum 1. Februar 2019 folgende sieben Mitglieder in den Sachverständigenrat berufen:

Die Amtszeit beträgt vier Jahre. Vorsitzende/r und stellvertretende/r Vorsitzende/r werden bei der konstituierenden Sitzung am 27. Februar 2019 aus der Mitte des Rates gewählt.

Das Bundesministerium für Gesundheit hat hier eine Pressemitteilung zur Berufung veröffentlicht.